Logo

Machen Sie Ihr Unternehmen Fahrrad-fit!

Das Fahrrad ist ein absolut klima- und umweltfreundliches Verkehrsmittel und insbesondere im Nahbereich eine hervorragende und meist sogar schnellere Alternative zum Kraftfahrzeug. Dennoch wird es häufig unterschätzt und hat generell bei Unternehmen und im Bereich des Wohnungsbaus und deren Planung noch einen geringen Stellenwert - und das, obwohl Maßnahmen zur Fahrradförderung auch den Unternehmen selbst eine Vielzahl von Vorteilen und neuen Möglichkeiten bietet. B.A.U.M. will deswegen zur Förderung der Fahrradnutzung in Unternehmen aller Art beitragen, also zum Gebrauch des Fahrrads auf Wegen zu den verschiedensten Zwecken im Nahbereich, auch auf Arbeitswegen. Ziel der Aktivitäten ist es, die vielen positiven Effekte der Fahrradförderung aufzuzeigen sowie der Nutzung des Fahrrads als alltägliches Verkehrsmittel - privat und in Unternehmen - zu mehr Geltung zu verhelfen und somit Maßnahmen der Fahrradförderung dauerhaft zu etablieren.



Wettbewerb "Die fahrradfreundlichsten Arbeitgeber
in Stadt und Region Hannover 2015"


Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2015! 

Weitere Hinweise und den Bewerbungsbogen finden Sie unter dem Button Wettbewerb!



Preisverleihung beim Wettbewerb

"Fahrradfreundliche Wohnungswirtschaft"

Endlich werden auch Radfahrer mitgedacht. Wohnungsunternehmen zeigen Interesse an Serviceleistungen rund ums Rad, um auf dem Wohnungsmarkt attraktiv zu sein. Dies konnte auf der Fachmesse „Zukunft Lebensräume“ in Frankfurt beobachtet werde. Dort wurden am 29. April 2015 Deutschlands fahrradfreundlichste Unternehmen der Wohnungswirtschaft ausgezeichnet. Der Wettbewerb war vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. in Kooperation mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie ausgelobt worden. Zahlreiche Wohnungswirtschaftsunternehmen hatten sich daraufhin mit besonders radfahrerfreundlichen Angeboten für ihre Mieter um eine Auszeichnung beworben. Unterstützt wurde der Wettbewerb von dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP).



Preisträger und Akteure des Wettbewerbs "Fahrradfreundliche Wohnungswirtschaft" von links nach rechts: Rainer Wrenger, KEG Konversions – Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH; Dr. Veit Steinle, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur; Uwe Jentz, mgf Gartenstadt Farmsen; Dr. Dieter Kraemer, VBW Bauen und Wohnen GmbH; Axel Fietzek, Lebensräume Hoyerswerda eG; Dieter Brübach, B.A.U.M. e.V.; Lars Neubauer, MIB AG Immobilien und Beteiligungen; Marco Weigert, nextbike GmbH

Norbert Barthle, Parlamentarischer Staatssekretär beim BMVI, begrüßt die Aktivitäten der Wohnungswirtschaftsunternehmen: „Radfahren schont die Umwelt, fördert die Gesundheit und entlastet den Verkehr. Daher fördern wir den Radverkehr. Ich freue mich, dass auch die gewerbliche Wohnungswirtschaft den Radverkehr und die Radfahrer aktiv unterstützt – etwa durch sichere und bequeme Abstellmöglichkeiten oder zusätzliche Mobilitätsangebote. Die Preisträger des ,Wettbewerbs Fahrradfreundliche Wohnungswirtschaft‘ gehen bei der Förderung des Radverkehrs in unserer Gesellschaft mit gutem Beispiel voran. Dafür danke ich Ihnen sehr.“

Aus den eingereichten Bewerbungen waren bereits Mitte 2014 vier Bewerber in die engere Auswahl gekommen. Diese erhielten seitens des Wuppertal Instituts eine wissenschaftliche Analyse ihrer Fahrradförderungsmaßnahmen. Auf Grundlage dieser Studien traf die Fachjury die Auswahl der Hauptgewinner. „Alle Fallstudien haben sinnvolle und effektive Maßnahmen der Fahrradförderung für die Wohnungswirtschaft aufgezeigt“, so Dieter Brübach, B.A.U.M-Vorstandsmitglied und Mitglied der Jury. „Diese Erkenntnisse dienen jetzt als exzellente Praxisbeispiele für andere Unternehmen der Wohnungswirtschaft, in denen die Potentiale der Fahrradförderung bisher noch wenig erschlossen sind“.

Den ersten Platz belegt die LebensRäume Hoyerswerda eG mit Sitz in Hoyerswerda. Zweiter Preisträger ist die mgf Gartenstadt Farmsen Mieter- und Wohnungsbaugenossenschaft eG in Hamburg-Farmsen.

Die beiden dritten Plätze belegen die KEG Konversions – Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH mit Sitz in Frankfurt und die MIB AG Immobilien und Beteiligungen aus Berlin (siehe unter Praxisbeispiele).

Die Praxisbeispiele der Preisträger zeigen: Maßnahmen der Fahrradförderung tragen zu einer Erhöhung der Lebensqualität vor Ort bei und sind ein willkommener Service für die Mieter: schließlich liegt Fahrradfahren im Trend bei Jung und Alt und für immer mehr Menschen steigt damit der Wunsch nach angemessenen Bedingungen zur Fahrradnutzung im Wohnumfeld.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Praxisbeispielen der Preisträger.

Im Bereich Pressemeldungen finden Sie die vollständige Presseinformation zum Download.



Unser B.A.U.M.-Angebot für fahrradaktive Betriebe aller Art:

B.A.U.M.-Zertifizierung "FAHRRAD-fit Betrieb"

B.A.U.M. bietet - ganzjährig - die Zertifizierung zum "FAHRRAD-fit Betrieb" an. Auf Basis einer umfangreichen Checkliste wird beim Unternehmen vor Ort der Status-quo der Fahrradaktivitäten ermittelt und bewertet, worüber dem Unternehmen ein Zertifikat in Gold/Silber/Bronze ausgestellt wird. Außerdem werden alle zertifizierten Betriebe auf einer speziellen Website präsentiert und können Urkunde und Banner für die Öffentlichkeitsarbeit nutzen. Die Zertifizierung kostet 580 Euro (für B.A.U.M.-Mitglieder 480 Euro). Kontakt



Wettbewerb "Die fahrradfreundlichsten Arbeitgeber" im Rückblick

In den Jahren 2010 - 2013 wurden bei bundesweiten bzw. regionalen B.A.U.M. - Wettbewerben "die fahrradfreundlichsten Arbeitgeber" engagierte Betriebe im Bereich der Fahrradförderung ausgezeichnet. Informationen zu den vergangenen Wettbewerbsjahren finden Sie im Bereich "Rückblick" 2010 - 2013.